Veranstaltungen 2022
Lasst es wundervoll sein, oder lasst es abscheulich sein. Solange es nur aussergewöhnlich ist.
26. „THEATERNÄCHTE IM KLOSTERGARTEN“
"Der Putz ist weg, nur der nackte Mensch ist geblieben ..." „Nachtasyl“ bei den 26. „THEATERNÄCHTEN IM KLOSTERGARTEN“ der Kyritzer Knattermimen. Nach dem Riesenerfolg der 25. Jubiläumstheaternächte mit dem Schwank „Der wahre Jakob“ zeigen die „Kyritzer Knattermimen“ e.V. bei den diesjährigen „Theaternächten im Klostergarten“ ein anderes Gesicht und präsentieren ihre große Wandlungsfähigkeit. Auf dem Programm steht das Schauspiel „Nachtasyl“ von Maxim Gorki. Mit diesem grandiosen und ebenso beklemmenden und aufrüttelnden Drama schuf der russische Schriftsteller Maxim Gorki ein zeitloses Werk von weltliterarischem Rang. In diesem Stück gehört die Bühne den Gedemütigten und den im Leben Gescheiterten. Ausgestoßen aus der städtischen Gemeinschaft, müssen sie ihr Dasein an der Grenze zur Menschenwürde fristen. Und doch zeigt ihr Ringen um Selbstwert und Würde, die Macht des menschlichen Überlebenswillens auf ergreifende Weise. Eingepfercht leben sie in einem Elendsquartier und träumen vom wahren Leben. Unter anderem sind da der Schlosser, der seine Frau halbtot geprügelt hat und sie nun teilnahmslos sterben lässt, der ehemalige Baron, der sein Erbe verprasste, die Schauspielerin, die als Alkoholikerin ihre Kunst verloren hat und der junge Pepel, der als Sträflingskind nie eine andere Welt als die der Kriminellen kennenlernen konnte. In diese Trostlosigkeit bricht ein Fremder ein. Durch sein freundliches und verständnisvolles Wesen zeigt er ihnen einen Hoffnungsschimmer in ihrer Dunkelheit. Aber der Tod lässt sich nicht an der Nase herumführen Maxim Gorki schrieb „Nachtasyl“ in der Erwartung, dass die Verhältnisse sich bessern mögen. Vor dem Hintergrund sich weltweit verschärfender, sozialer Zustände finden sein Pessimismus und die Suche nach einer positiven Vision heute wieder ein ganz besonderes Gehör. Der Schriftsteller feierte mit dem Drama seinen größten Bühnenerfolg in Russland und seit der ersten Inszenierung Max Reinhardt´s 1903 auch in Deutschland. Es ist bis heute das meistgespielte seiner Stücke geblieben. In seiner Inszenierung verlegt der Knattermimenregisseur Eckhard Kutzer das Geschehen aus dem Russland der Jahrhundertwende nach Deutschland in die Prignitz. Die Aufführungen finden am 11.06.2022 – 18.06.2022 – 02.07.2022 – 09.07.2022 jeweils um 20.00 Uhr im Klostergarten Kyritz statt. Eintrittskarten zum Preis von 15,00 Euro gibt es unter www.knattermimen.de , oder an der „Theaterkasse“ in der Johann Sebastian Bach Straße 4, 16866 Kyritz (Tel. 03397173728).